Mit unseren zahlreichen Projekten setzen wir uns kritisch wie konstruktiv mit Chancen, Risiken und Verantwortung von touristischen Entwicklungen auseinander.

Aktuelles

 

Herzlichen Glückwunsch an die TO DO Award 2019 Gewinner:

Awamaki aus Peru fördert sanften Tourismus und partnerschaftliche Hilfe für ihre Kunshandwerks-Kooperativen Sie zielen insbesondere darauf ab, soziale Eingliederung zu fördern, indem sie mit Frauen, einkommensschwachen Familien und anderen marginalisierten Gruppen zusammenarbeiten, und ihnen helfen, durch den Zugang zu neuen Wirtschaftsmärkten stärkere wirtschaftliche Grundlagen zu schaffen.

Open Eyes Project aus Indien organisiert Touren in Indien die dazu beitragen, die nachhaltige Entwicklung zu verbessern. Sie wählen für die Gäste zu ihnen passende Routen und Unterkünfte wie Homestays aus. Ziel ist es, die Beschäftigungsmöglichkeiten von Frauen im Tourismus in Indien zu erhöhen.

Wir freuen uns zwei Preise an Vorzeigeprojekte vergeben zu können, die beispielhaft für sozial verantwortlichen und nachhaltigen Tourismus in ihrer Region stehen.

Verpassen Sie nicht unsere Preisverleihung auf der ITB 2019 in Berlin:
7. März 7, 2019 16:30 Uhr, Palais am Funkturm

 

Noch bis 15. Januar:
Hobbyfotografen aufgepasst! Habt ihr von eurer letzten Reise nicht nur unbezahlbare Erinnerungen,
sondern auch außergewöhnliche Fotos mit nach Hause gebracht? Dann bewerbt euch mit euren besten Bildern
von Land und Leuten für unseren SympathieMagazine-Fotowettbewerb.
Mehr unter SympathieMagazine

Was wir tun

Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V. ist seit 20 Jahren Vorreiter eines umwelt- und sozialverträglichen Tourismus. Dabei leistet er wichtige Informations- und Bildungsarbeit: Neben der Reihe der SympathieMagazine, bestehend aus Länder-, Themen- und Religionsmagazinen, gibt er die "Schriftenreihe für Tourismus und Entwicklung“ sowie diverse Publikationen und Forschungsarbeiten heraus. Darüber hinaus ist der Studienkreis beratend tätig und veranstaltet Fortbildungsseminare für im Tourismus Beschäftigte, die „Intercultural Tour Guide Qualifikation“. Er führt internationale Wettbewerbe wie den „TO DO Award“ und den „TO DO Award Human Rights in Tourism“ durch. Mit den Veranstaltungsformaten „Ammerlander Gespräche“ und „ZwischenRufe“ fördert er den touristischen Dialog. Der Studienkreis ist ein eingetragener Verein mit gemeinnützigen Zielen, er arbeitet frei und unabhängig.

News

SympathieMagazine