Presse-Information
 


Seefeld, 18. Oktober 2012
Nr. 08/2012


Mit Optimismus in die Zukunft - "Namibia verstehen"
berichtet über das neue Selbstbewusstsein im Südwesten Afrikas


SympathieMagazin
"Namibia verstehen"



Tipps für Themen:

S. 16: Bewegte Geschichte
S. 24: Stimme im Dunkeln
S. 32: Wasser knapp Sonne satt
S. 36: Samstag ist Beerdigungstag
S. 52: "Penduka" - wacht auf!
S. 66: Im Elefantenland

Das SympathieMagazin "Namibia verstehen" wurde redaktionell betreut von Hein Möllers und gefördert von:
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Evangelischer Entwicklungsdienst e. V. (EED), Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Missio - Internationales Katholisches Missionswerk.

Bestellungen per Telefon, Fax, Post, Mail oder bequem in unserem Online-Shop: www.sympathiemagazine.de
Das Einzelexemplar kann für 4,- €(zzgl. Versand) bestellt werden. Ab 50 Exemplare gelten Stückpreise von 1,80 € (zzgl. Versandkosten und MwSt.).

Die positive Lebenseinstellung vieler Namibierinnen und Namibier scheint vom Willen geprägt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und Chancen zu nutzen. Da ist zum Beispiel Bertha Hamases, die mit wenig Startgeld und harter Arbeit sich und ihren vier Kindern eine neue Existenz aufgebaut hat. Oder die Sängerin Erna Muundjua Chimu - die Stimme im Dunkeln -, die ihre Landsleute anfeuert: "Wenn du einen Traum hast, erfülle ihn mit all deiner Kraft!"

Namibia-Besucher werden diese Form von Optimismus im Südwesten Afrikas immer wieder entdecken. Und sie werden durchatmen können, angesichts der scheinbar unendlichen Weiten des Landes. Dessen spärliche Besiedlung verstärkt diesen Eindruck: Dort leben auf einer Fläche, doppelt so groß wie Deutschland, gerade mal zwei Millionen Einwohner.

Schwer war der Weg seit der Unabhängigkeit im Jahr 1990. Schwer ist er immer noch. Doch die Stimmung im Land ist von Elan, Aufbruch und neuem Selbstbewusstsein geprägt. All das ist dank der einheimischen und deutschen Autorinnen und Autoren im neu aufgelegten SympathieMagazin "Namibia verstehen" Schritt für Schritt zu entdecken. Die Landeskenner nehmen Leserinnen und Leser mit auf eine Reise durch ein faszinierendes Land, sie beschreiben und verdeutlichen die einzigartige Mischung aus afrikanischen und europäischen Einflüssen. Und sie erzählen von einem Land, in dem sich verschiedene Völker und Kulturen endlich frei austauschen und entwickeln können. Auf den ersten Blick mag Namibia noch immer eigentümlich deutsch wirken, doch das ist genau besehen - längst Geschichte.
______________________________________

Verantwortlich für den Text: Andrea Rudolf