Presse-Information
 


Ammerland, 02. März 2011
Nr. 3/2011



Die TOURA D'OR-Preisverleihung findet während der ITB in Berlin statt:

Samstag, 12. März
(14.00h - 15.00h)
auf der Showbühne in Halle 4.1

Laudatio: Bettina Böttinger
Moderation: Karl Mertes, WDR

Info:
www.tourador-contest.org

TOURA D'OR-Filmwettbewerb 2010 Zukunftsfähiger Tourismus in Film- und Fernsehbeiträgen

Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung wird auf der 45. Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin drei Preisträger auszeichnen. Insgesamt waren zu der 2010 ausgeschriebenen 11. Wettbewerbsrunde 42 Filmproduktionen eingereicht worden. Die Laudatio hält die WDR-Moderatorin Bettina Böttinger ("Kölner Treff").
Mit der TOURA D'OR-Trophäe werden ausgezeichnet: Die Lunam Docs-Produktion mit dem in Uganda gedrehten Dokumentarfilm Mbambu and the mountains of the moon sowie der WDR-Servicebeitrag Ein Dorf wird zum Hotel (Schweiz). Den Sonderpreis "Pädagogik" der Konferenz der Landesfilmdienste - sowie eine lobende Erwähnung im Rahmen des TOURA D'OR 2010 - erhält der vom SWR eingereichte Filmbeitrag Costa Rica - Aufbruch im Paradies.
Der TOURA D'OR-Filmwettbewerb Zukunftsfähiger Tourismus wird seit 1990 veranstaltet und prämiert jedes zweite Jahr Film- und Fernsehproduktionen, die sich für einen sozialverantwortlichen, umweltverträglicheren und damit auch zukunftsfähigen Tourismus einsetzen.

Der TOURA D´OR zeichnet Filmproduktionen aus, die sich für einen sozialverantwortlichen, umweltverträglicheren und damit zukunftsfähigen Tourismus einsetzen.

Eingereicht werden können Filme,
  • die für einen Tourismus werben, der Menschen, Gesellschaft, Kultur und Natur in den Gastländern möglichst wenig belastet;

  • Reisenden Mut machen für den Blick hinter die touristische Kulisse zum besseren Verständnis der Alltagsrealität der Gastländer;

  • Reisenden Mut machen zur Begegnung mit der Bevölkerung des Gastlandes auf der Basis gegenseitigen Respekts;

  • Hilfestellungen geben für ein angemessenes, sensibles Verhalten gegenüber Land und Leuten;

  • positive Beispiele aufzeigen für sozialverantwortliche, umweltverträglichere und damit zukunftsfähige Tourismusprojekte oder -angebote;

  • sich kritisch-konstruktiv auseinandersetzen mit negativen Aspekten und Wirkungen von Tourismus.

Zum Wettbewerb können keine Amateurfilme eingereicht werden.

Infos:
www.tourador-contest.org

Der TOURA D'OR wird im Frühjahr 2012 erneut ausgeschrieben

In Mbambu and the mountains of the moon (Lunam Docs, 50 Minuten, englisch, 2010) portraitieren die aus Novi Sad in Serbien stammenden Filmemacher Lucian und Natasa Muntean ein 16 Jahre altes Mädchen. Mbambu, so ihr Name, lebt in dem kleinen Dorf Kilembe, am Fuß der Rwenzori Berge in Uganda. Mbambu hat den Wunsch, einen ordentlichen Schulabschluss zu machen. Das kostet allerdings mehr als die Familie Geld hat. Das Mädchen hat deshalb die Idee, sich als Bergführerin für Touristen die notwendige finanzielle Grundlage zu verschaffen.
Der Film vermittelt einen Einblick in den Alltag des Dorflebens am Fuße der Rwenzori Berge, der Mondberge, einer touristisch erschlossenen Region in Uganda. Dokumentiert werden religiöse und spirituelle Bedingungen, aber auch die Wunschvorstellungen der Familie von Mbambu und - der Beitrag thematisiert Probleme in der Gemeindearbeit.
Die Mutter und Großmutter besprechen mit dem Mädchen, was es erwarten und welche Pläne es für die Zukunft schmieden kann. Sie sprechen aber auch über Schwierigkeiten des Bruchs mit traditionellen Lebensvorstellungen - insbesondere in einem Beruf als Touristenführerin.
Dabei wird ein aufschlussreiches Bild von Fremden und Reisenden gezeichnet. Touristen selbst tauchen in dem Film interessanterweise gar nicht auf. Sie sind Projektion für ein besseres Leben, sollen Quelle für etwas mehr Wohlstand sein.

Ebenfalls mit einem TOURA D'OR 2010 ausgezeichnet wird der Servicebeitrag Ein Dorf wird zum Hotel von Dr. Micha Hektor Haarkötter (Westdeutscher Rundfunk / Servicezeit: Mobil, 6 Min. 33 Sek., deutsch, 2009).
Klar wird, auch in der Schweiz gibt es hier und da mal Schwierigkeiten - so beispielsweise im Engadin. Der kleine Ort Vnà droht sich zu entvölkern, durch Abwanderung in wirtschaftlich attraktivere Regionen. Mehr als die Hälfte der Häuser ist nicht mehr bewohnt, die Einwohner suchen anderswo ihr Auskommen. Die rettende Idee: Das gesamte Dorf wird als dezentrales Hotel hergerichtet. Der ehemalige Gasthof, Privathäuser und das Zollhaus werden behutsam und in regionaler Bauweise saniert und renoviert, Gästezimmer werden eingerichtet.
Vnà soll dabei "Hotel" und "Kulturprojekt" in gleicher Weise sein. Naturnahe Erholung in der attraktiven Engadiner Bergwelt können die Gäste verknüpfen mit einer Teilhabe am Dorfleben. Nicht alle Einwohner Vnàs finden den neuen Trubel um ihr kleines ruhiges Dörfchen gut, sie wünschen sich einen noch intensiveren Austausch und ein Miteinander von Touristen und Einheimischen. Der Kurzfilm von Dr. Micha Hektor Haarkötter ist flott gemacht - nicht zuletzt, weil Flurin Carviezel, ein Musikkabarettist aus der Gemeinde, die Idee des "Hotels Vnà" spritzig und witzig kommentiert. Der Beitrag skizziert das Konzept eines sozialverträglichen und zukunftsfähigen Tourismus, der eine Begegnung zwischen den Einheimischen und den Urlaubern fordert und fördert.

Den Sonderpreis "Pädagogik" der Konferenz der Landesfilmdienste - sowie eine lobende Erwähnung des TOURA D´OR 2010 - erhielt in der Kategorie "Informations- und Dokumentationsfilme" der SWR-Film Costa Rica - Aufbruch im Paradies von Willy Meyer (Südwestrundfunk / Redaktion Länder-Menschen-Abenteuer, 43 Min. 38 Sek., deutsch, 2008).
Costa Rica gilt als Vorzeigeland für rücksichtsvolles, nachhaltiges und umweltbewusstes Reisen. Fast ein Drittel der ehemaligen spanischen Kolonie besteht aus Nationalparks und geschützten Gebieten. Eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte sind Gegenstand der Berichterstattung von Willy Meyer. Die einmalige Pflanzen- und Tierwelt ist attraktives Reiseziel zahlungskräftiger Touristen. Entsprechend umsichtig werden mehr und mehr Gästehäuser, so genannte Öko-Lodges, ausgebaut.
Der Film präsentiert klassische und vorbildliche Maßnahmen für einen umweltbewussten Tourismus, der Menschen, Gesellschaft, Kultur und Natur möglichst wenig belastet. Zugleich werden positive Konsequenzen für die Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommenssicherung dokumentiert. Der "Aufbruch im Paradies" wird nachvollziehbar geschildert.
Der Film ist aufwändig produziert und vermittelt beeindruckende Naturaufnahmen und gibt einen guten Überblick der vielfältigen Bemühungen um einen nachhaltigen Tourismus. Der SWR-Beitrag ist ein anschauliches Beispiel für die konkrete Beschäftigung mit alternativen Reiseformen.

______________________________________
Verantwortlich für den Text : Klaus Betz

Veranstalter des TOURA D'OR Wettbewerb ZukunftsfähigerTourismus:

Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V.
Hauptstraße 35, D - 82327 Tutzing
Tel. +49-(0)8158-9053970, Fax: +49-(0)8158-9053971
E-Mail: info@studienkreis.org
www.studienkreis.org - www.tourador-contest.org



In Zusammenarbeit mit: