Presse-Information
 


Ammerland, 22. Juli 2005
Nr. 09/2005
56 Zeilen à 60 Anschläge



Power Pack für interkulturelle Kompetenz:
30 Jahre SympathieMagazine im Gesamtschuber


Die Kommentare waren nicht ermutigend. Das interessiere "die Urlauber" doch gar nicht, hieß es vor 30 Jahren wenig aufmunternd. Doch die Macher der SympathieMagazine ließen sich nicht beirren. Als erstes Heft erschien "Kenia verstehen" und danach folgten weitere 58 Länder- und Themenmagazine mit einer Gesamtauflage von inzwischen mehr als sechs Millionen Exemplaren.

Ausgangspunkt für die lang anhaltende Erfolgsstory der SympathieMagazine waren erste Erkenntnisse aus der Marktforschung (und später folgende Leserbefragungen). Sie signalisierten, dass Urlauberinnen und Urlauber für ein solches Informations- und Bildungsmedium durchaus ansprechbar seien. Außerdem legte die damalige öffentliche Diskussion über die Wirkungen von Tourismus auf Reisende und Bereiste nahe, jenen Urlaubern, die in Entwicklungsländer reisen wollten, eine kleine kompakte Lektüre anzubieten. Ein Heft, das ihnen in unterhaltsamer Form die Chance eröffnet, während des Urlaubs auch "einen Blick hinter die touristischen Kulissen" des Gastlandes zu werfen; mit dem Ziel, mehr Weltverständnis zu gewinnen, Klischees und Vorurteile zu überprüfen und andere (und sich selbst) besser kennen und verstehen zu lernen.

Diese Überlegungen zählen bis heute und sorgen für die Besonderheiten der SympathieMagazine: Sie lassen Einheimische zu Wort kommen und verschaffen Einblicke in deren Alltag. SympathieMagazine machen Mut, sich auf das Fremde einzulassen - mit Unvoreingenommenheit und Neugier - und sie werben für den Respekt vor anderen Kulturen, Religionen und Menschen. Sympathie für die(se) Welt zu haben, bleibt das zentrale Anliegen aller Magazine, auch in schwierigen Zeiten.

Förderorganisationen, die vor 30 Jahren halfen, das Projekt aus der Taufe zu heben, engagieren sich nach wie vor. Allen voran das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH. Hinzu kamen diverse Organisationen der Katholischen und Evangelischen Kirche, zwei weitere Bundesministerien (zuständig für Jugend bzw. Umwelt), der Deutsche Reisebüro und Reiseveranstalter Verband (DRV) und die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit im Außenministerium.

Nach wie vor berücksichtigt die Reihe nicht nur die großen, touristisch wichtigen Zielgebiete - auch andere, kleinere Reiseländer, über die man hier bei uns in der Regel weniger weiß, kommen zum Zug. Im Winter wird deshalb "Äthiopien verstehen" erscheinen. Spezielle Themen- und Religionshefte wie zum Beispiel "Entwicklung verstehen" oder "Buddhismus verstehen" runden die Philosophie der interkulturellen Wissensvermittlung ab.

Nicht erst seit dem "11. September" - aber danach deutlich verstärkt - setzt sich der Studienkreis mit seinen Aktivitäten und mit entsprechenden SympathieMagazinen dafür ein, die islamisch geprägten Länder differenzierter wahrzunehmen.

Der als Jubiläums-Edition herausgegebene Gesamtschuber enthält die 47 derzeit verfügbaren Länder- und Themenmagazine sowie Platz für weitere Neuerscheinungen und ist zum Sonderpreis von 77,-- Euro (inkl. MwSt. und Versandkosten) erhältlich. Bestellungen sind online auf der Website www.sympathiemagazin.de möglich oder unter der Faxnummer 08177-1349.

______________________________________

Verantwortlich für den Text : Klaus Betz