Presse-Information
 


Ammerland, 11. März 2005
Nr. 03/2005
63 Zeilen à 60 Anschläge



Neu zur ITB:
Jenseits der Sandmeere - SympathieMagazin "Jordanien verstehen" erschienen und - SympathieMagazine im "Jubiläums-Schuber"


Rola Al-Bawaleez hat ihre Freiräume klug genutzt. Denn die junge Jordanierin bringt stets beides auf einen Nenner: die Werte-Vorstellungen des Kulturkreises in dem sie lebt und ihre eigenen Ideen, ihre ganz persönliche Dynamik. So trägt sie bewusst ein Kopftuch, weil sie damit ihren Glauben zum Ausdruck bringen möchte, schreibt sie im soeben erschienenen SympathieMagazin "Jordanien verstehen", aber gleichzeitig handelt sie auch zielstrebig und weltoffen. Zuerst habe sie Archäologie studiert, dann Englisch gelernt und schließlich einen "Master" in Tourismusmanagement erworben, berichtet die 25jährige Frau und fügt hinzu, dass sie es vorziehe "immer wieder Neues kennen zu lernen."
Das SympathieMagazin "Jordanien verstehen" setzt ganz bewusst auf solche Stimmungsbilder, weil es auch dazu ermuntern möchte, bei einer Jordanien-Reise auf die Menschen zu zu gehen. Bei einer Tasse Zuhurat vielleicht, dem traditionell jordanischen Kräutertee oder etwa bei einem Gespräch mit Ali. Der junge Mann packt tagsüber in einem Supermarkt Einkaufstüten voll, abends absolviert er einen Kurs in Webdesign. Auf der einen Seite vom islamisch-arabischen Kulturraum geprägt, ist und bleibt das Haschemitische Königreich offen für den internationalen Austausch. Kein Wunder, Jordanien ist auch demographisch gesehen ein junges Land. Rund 40 Prozent der Einwohner sind unter 15 Jahre und in einem Portrait über die Hauptstadt heißt es: "Etwa die Hälfte der (über fünf Millionen) Einwohner Jordaniens lebt in Amman." Hinzu kommt außerdem, dass viele Jordanier Freunde oder Verwandte haben, die im Ausland leben, in den USA, Kanada oder Australien oder in den arabischen Golfstaaten. Neben einem Badeurlaub am Roten Meer, dem Besuch kultur- und religionshistorischer Stätten am Jordan oder einer Wanderung durch den herrlichen Dana-Nationalpark bietet Jordanien Gelegenheit, in eine Gesellschaft einzutauchen, die in Schlüsselbereichen wie Bildung und Gesundheitsversorgung im arabischen Raum an der Spitze steht, und die auf die regionalen und globalen Herausforderungen nicht nur mit einem Rückgriff auf die Tradition, sondern oft überraschend kreativ und dynamisch reagiert. "In den westlichen Medien taucht Jordanien meist entweder wegen seiner Kulturschätze oder als politischer Stein auf dem nahöstlichen Schachbrett auf", sagt die Redakteurin Martina Sabra. "Für Informationen über Jordaniens Künstler, Karikaturisten oder Kabarettisten, über das Leben der Leute von nebenan ist meist wenig Platz."
Jordanien und der Tourismus nach Jordanien ist wie alle Anrainerstaaten des Nahost-Konflikts dringend auf Fortschritte im Friedensprozess zwischen Israelis und Palästinensern angewiesen. Dass die Situation in Jordanien aber wesentlich sicherer ist als gemeinhin im Westen angenommen, zeigten vergangenes Jahr 230 Frauen aus 26 Ländern. Sie radelten von Beirut über Damaskus nach Amman. Motto der Friedensradtour: "Follow the Women for Peace."

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der SympathieMagazine hat der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung einen "Jubiläums-Schuber" herausgebracht, in dem alle derzeit lieferbaren 47 Magazine enthalten sind. Die kompakte Sammlung (mit Platz für weitere Neuerscheinungen) bietet spannende und unterhaltsame Einblicke in Länder, Religionen und Spezialthemen; sie fördert das interkulturelle Wissen und die Kompetenz beim Reisen. Nicht zuletzt ist es ein schönes, wertvolles Geschenk für Reiselustige und Wissensdurstige. Der Sonderpreis des Gesamt-Schubers: 77,- Euro (inkl. MwSt und Versandkosten). Im Vergleich zum Kauf der 47 Einzelmagazine ergibt sich eine Preisersparnis von mehr als 50 Prozent.

Insgesamt umfasst die Reihe der SympathieMagazine 59 Länder- und Themenhefte mit einer Gesamtauflage von mehr als sechs Millionen Exemplaren. Aus Anlass des Magazin-Jubiläums und für den "unermüdlichen Einsatz zur Förderung des Dialogs der Kulturen" wird die Magazinreihe mit dem "Sonderpreis ITB BuchAward" ausgezeichnet (im Forum der ITB Buchwelt, Halle 25, am 14. März, 16.00 Uhr).

______________________________________

Verantwortlich für den Text : Klaus Betz

"Jordanien verstehen" wurde redaktionell betreut von Martina Sabra.

Das Einzelexemplar kann für Euro 3,60 per Lastschrift (www.sympathiemagazin.de) oder gegen Voreinsendung eines Verrechnungsschecks beim Studienkreis für Tourismus und Entwicklung (D-82541 Ammerland, Kapellenweg 3) bezogen werden. Ab 50 Exemplare gelten Stückpreise zwischen Euro 1,55 und 1,45 (zzgl. Versandkosten und MwSt.).

"Jordanien verstehen" wurde gefördert von der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).