Presse-Information
 


Ammerland, 3. Mai 2004
Nr. 06a/2004
28 Zeilen à 60 Anschläge



Erneut weltweit ausgeschrieben:
TOURA D'OR 2004 - Filmwettbewerb Zukunftsfähiger Tourismus
TO DO!2004 - Wettbewerb Sozialverantwortlicher Tourismus


Die vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung veranstalteten Tourismus-Wettbewerbe "TOURA D'OR" und "TO DO!" werden ab Anfang Mai erneut weltweit ausgeschrieben. Die in Deutsch und Englisch erhältlichen Teilnahme-bedingungen und Anmeldeformulare können entweder via Internet heruntergeladen oder beim Veranstalter angefordert werden.

Der "TOURA D'OR - Filmwettbewerb Zukunftsfähiger Tourismus" wendet sich an professionell tätige Filmemacher, Produzenten und Auftraggeber von tourismusbezogenen Filmen im In- und Ausland. Prämiert werden Filmbeiträge, die sich für einen sozialverantwortlichen, umweltverträglicheren und damit zukunftsfähigen Tourismus einsetzen. Zur Teilnahme zugelassen sind Videobänder im Format VHS/PAL, die deutsch oder englisch vertont sind und im Zeitraum 2002 bis einschließlich 2004 fertiggestellt wurden. TOURA D'OR-Anmeldeschluss ist der 30. September 2004.

Nahezu deckungsgleiche Ziele verfolgt der "TODO!-Wettbewerb Sozialverantwortlicher Tourismus". Allerdings wird hier weltweit nach implementierten Tourismus-Projekten gesucht, bei denen die Interessen und Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung durch Partizipation sichergestellt worden sind. Konzepte oder Projektideen können nicht berücksichtigt werden. Für den "TODO!-Wettbewerb Sozialverantwortlicher Tourismus" können sich öffentliche und private Einrichtungen bewerben oder Unternehmen, die touristisch aktiv sind. TO DO!-Anmeldeschluss ist der 31. August 2004. Beide Wettbewerbe werden auch dieses Mal von staatlichen, kirchlichen und anderen Organisationen unterstützt.

Weitere Informationen: Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V., Kapellenweg 3, D-82541 Ammerland, Tel: +49-(0)8177-1783, Fax:+49-(0)8177-1349, E-Mail: info@studienkreis.org

______________________________________

Verantwortlich für den Text: Klaus Betz