Presse-Information
 


Ammerland, 07. März 2003
Nr. 01/2003
65 Zeilen à 60 Anschläge



SympathieMagazin "Hinduismus verstehen" erschienen:
Beseelte Schöpfung - ohne Anfang und Ende
Reihe der großen Weltreligionen erweitert und jetzt als "Religionen verstehen" im Geschenkschuber erhältlich


Die Verblüffung kommt beim Lesen. Denn das hinduistische Weltbild wird im neuen SympathieMagazin "Hinduismus verstehen" in seiner ganzen Vielfalt und Offenheit präsentiert und damit stellt es fast alle Klischees auf den Kopf. Der engen und von Fehlinterpretationen geprägten Sichtweise des Westens über Themen wie "Heilige Kühe, Kastenwesen und Fatalismus" wird eine lebendige und im Alltag verankerte Religion gegenübergestellt, die in sich ruht, mit der Fähigkeit zum Wandel und zur Erneuerung.
Kernpunkt der hinduistischen Weltsicht ist unverändert die ganzheitliche (holistische) Verbundenheit allen Seins, weil eben alle Bestandteile der sichtbaren und unsichtbaren Welt - ob Tier, Mensch, Stein, Pflanze oder Baum, Energie, Materie oder Bewusstsein - ohne Anfang und Ende miteinander verknüpft sind: als Bausteine des göttlichen Ganzen, als Teil einer beseelten Schöpfung. Beispielhaft dargestellt wird dies u.a. an einer Geschichte über den "Heiligen Hain der Göttin Naula Devi", den die dort lebende Bevölkerung wie eine Schatzkammer hütet und so einen der artenreichsten Naturräume dieser Welt hat bewahren können. Angeleitet durch die scheinbar einfache Logik, dass da, wo Steine erodieren, Erde entsteht, auf der Pflanzen wachsen, die die Existenz von Menschen und Tieren erst möglich machen. Was wiederum zur Folge hat, dass Menschen für ihr Wohlergehen auf andere Lebewesen angewiesen sind, weshalb als Verhaltenskodex stets Ahimsa gelten sollte. Wörtlich übersetzt: "Nicht-Gewalt". Die weltweit bekannteste Form von Ahimsa hat Mahatma Ghandi zur politisch erfolgreichsten Strategie aller Zeiten weiterentwickelt: zum Prinzip des gewaltlosen Widerstands.

Unabhängig davon werden im neuen SympathieMagazin "Hinduismus ver-stehen" selbstverständlich auch Widersprüchlichkeiten und heikle Tabuthe-men behandelt. So etwa der um sich greifende Hindu-Nationalismus und sein noch junger Widerstand dagegen, die zunehmend gelingende Selbst-befreiung der ehemaligen Unberührbaren, der Dalits, wie sie sich selbst bezeichnen - als Ausdruck für "die Gebrochenen, die Zermahlenen" - und natürlich der Kampf von Frauenorganisationen gegen Witwenverbrennungen und Mitgiftmorde. Darauf aber den Blickwinkel zu beschränken hieße, die Wahrnehmung einer Weltreligion im Ganzen einzuengen. Deren Ziel ist es, ein menschliches Dasein anzustreben, das "durch seine Handlungen das praktische Beispiel eines vorbildhaften Lebens darstellt."
Der Hinduismus kennt "keinen Religionsstifter, der sagt wo es lang geht., keine Kirche, kein geistliches Oberhaupt, keine Missionierung des Einzelnen", schreibt Studienkreisvorsitzender Armin Vielhaber in seinem Vorwort. Entscheidend sei vielmehr, so ein Beitrag über die Philosophien der Hindus, die dynamische Balance zwischen Askese und Sinnlichkeit, zwischen Kontemplation und Handeln zu finden. Das nämlich führe am Ende zum eigentlichen Ziel: Durch gute Lebensführung dem ewigen Kreislauf von Sterben und Wiedergeborenwerden zu entrinnen.

Die Herausgabe des SympathieMagazins "Hinduismus verstehen" wurde gefördert durch:
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Evangelischer Entwicklungsdienst e.V. (EED) / Tourism Watch, Internationales Katholisches Missionswerk e.V. (MISSIO), Katholisches Auslandssekretariat der Deutschen Bischofskonferenz.

Das SympathieMagazin "Hinduismus verstehen" wurde redaktionell betreut von: Rainer Hörig, Pune/Indien.


Bestellungen in Deutschland (alle Mengen):
Das Einzelexemplar kann für Euro 3,40 per Lastschrift (www.studienkreis.org) oder gegen Voreinsendung eines Verrechnungsschecks beim Studienkreis für Tourismus und Entwicklung (D-82541 Ammerland, Kapellenweg 3) bezogen werden. Ab 50 Exemplare gelten Stückpreise zwischen 1,40 und 1,30 Euro (zzgl. Versand/Verpackungskosten, MwSt.).
Der Geschenkschuber "Religionen verstehen" beinhaltet die Hefte "Judentum verstehen", "Christentum verstehen", "Buddhismus verstehen", "Hinduismus verstehen" und das soeben aktualisierte Magazin "Islam verstehen"!!! Der Schuber kostet einzeln 14,00 Euro (inkl. MwSt. und Versandkosten), ab zehn Sets beträgt der Preis 8,50 Euro (zzgl. MwSt. und Versandkosten).

Bestellungen in Österreich (bis 50 Exemplare, ab 50 Exemplare in Deutschland):
Das Einzelexemplar und andere SympathieMagazine können im Einzelhandel bestellt werden bei:
Südwind-Buchwelt, Baumgasse 79, 1034 Wien, Tel. 01-7988349, Fax 01-7988375, E-Mail: versand@suedwind.at . Stückpreis: € 3,50 (zzgl. Porto).
Der Geschenkschuber "Religionen verstehen" ist nur in Deutschland direkt beim Studienkreis (s.o.) zu beziehen.

______________________________________

Verantwortlich für den Text: Klaus Betz