Hausmitteilung
 


Tutzing, 17. Dezember 2010


Studienkreis und BMZ zertifizieren erneut Urlaubsbetreuer von Gulet Touristik

20 Urlaubsbetreuerinnen und Urlaubsbetreuer der Firma Gulet Touristik wurden vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung sowie vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mit dem Zertifikat "Interkultureller Lehrer Basic" ausgezeichnet. Die Tour Guides hatten zuvor an einem interkulturellen Trainingsseminar in Tunesien bzw. in der Türkei teilgenommen.
"Die Erwartungen wurden weit übertroffen", so Olçay Dursunlar. Der Leiter des Destination Managements bei Gulet Touristik kündigte die Fortsetzung der Kooperation mit dem Studienkreis an. "In Zukunft werden alle Urlaubsbetreuer unseres Hauses an diesen Seminaren teilnehmen."
Für 2011 hat der Studienkreis fünf Interkulturelle MotivationsSeminare für Tour Guides geplant. Weitere Informationen unter: www.tourguide-qualification.org


Luxus und Sozialverträglichkeit müssen sich nicht ausschließen - TO DO!- Pressereise nach Mexiko

Der Studienkreis hat zum vierten Mal eine TO DO!-Pressereise durchgeführt. Ziel der zwischen 23. und 30. September verwirklichten Recherchenreise war der 2008 ausgezeichnete TO DO!-Preisträger "Haciendas del Mundo Maya" in Yucatan (Mexiko). Zu diesem Projekt gehören fünf Luxushotels, die nach einer behutsamen Restaurierung früherer Sisal produzierender Haciendas entstanden sind. Allerdings nicht, ohne die einheimische Maya-Bevölkerung in den benachbarten Dörfern besonders zu berücksichtigen. Ein aufwändiges Kultur- und Sozialprogramm der "Haciendas" sorgt bei der örtlichen Maya-Bevölkerung für Bildung und Ausbildung, neue Einkommensquellen, Jobs und ein gestiegenes Selbstbewusstsein. Siehe auch: www.to-do-contest.org


Reisejournalismus im Mittelpunkt des 17. Ammerlander Gesprächs

"Outgesourct oder kein Budget? - Reisejournalismus im Spagat zwischen Freiheit und wirtschaftlichen Zwängen" war das Thema des diesjährigen Ammerlander Gesprächs am 7. Oktober. Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung hatte - mit Unterstützung des BMZ und der ERV - Entscheidungsträger der Reisebranche sowie Medienvertreter auf den Reutberg in Sachsenkam bei Bad Tölz geladen, um über die teilweise gravierenden Veränderungen im Reisejournalismus zu diskutieren. Während Vertreter der PR-Agenturen den Service-Charakter dieses Medienbereichs betonten, plädierten andere Diskutanten für eine Themen-Spezialisierung und - um der journalistischen Unabhängigkeit willen - die verstärkte Nutzung der neuen Medien.





______________________________________

Verantwortlich für den Text: Armin Vielhaber