Hausmitteilung
 


Ammerland, 15. Januar 2008

Aktualisierte Fassung "Hinduismus verstehen" erschienen

In der Reihe der SympathieMagazine ist soeben eine aktualisierte Fassung von "Hinduismus verstehen" erschienen. Das vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung 1999 erstmals aufgelegte Heft ist Bestandteil der Serie über fünf große Weltreligionen. Die Magazine sind komplett in einem "Religionsschuber" erhältlich (siehe auch www.sympathiemagazin.de). Themenhefte wie diese sollen – im Zusammenhang mit Reisen – zum interkulturellen und interreligiösen Dialog beitragen.

Erste Medienberichte über das 14. Ammerlander Gespräch zum Thema "Klimawandel"

Die auf Basis des 14. Ammerlander Gesprächs zum Thema "Klimawandel" bisher erschienenen Medienberichte haben wir auf unsere website www.studienkreis.org gestellt.

In Vorbereitung: Neue Studie zum Türkei–Image

Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung hat in der Vergangenheit mehrfach das touristische Image der Türkei untersucht. Auftraggeber waren Institutionen der türkischen Tourismuswirtschaft und -politik. Nun erfolgt im Rahmen einer umfangreichen Studie des deutschen Urlaubsreisemarktes für die Türkei eine erneute aktuelle Image-Analyse. Dazu hat der Studienkreis in der Reiseanalyse 2008 eine Exklusivfrage geschaltet, mit der sich u.a. Veränderungen des Türkei-Image messen und bewerten lassen. Die Ergebnisse der Studie werden im Sommer 2008 in der Türkei präsentiert.

In Vorbereitung: Studie zum Thema "Meet-the-people"

Der Studienkreis hat wiederholt das Interesse deutscher Urlauberinnen und Urlauber an einer ganz speziellen Form möglicher Begegnung zwischen Urlaubern und Einheimischen (auf der Basis gleicher Berufe oder Interessen/Hobbies) ermittelt.
Die Ansprechbarkeit auf diese Begegnungsform (die u.a. in Jamaica als so genanntes Meet-the-people-Programm angeboten wird), lag in deutschen Marktpotenzialen für Urlaubsreisen in Entwicklungs- und Schwellenländer im Januar 2005 zwischen 35 und 42 Prozent – im Nordafrika-Studienreise-Potenzial sogar bei 59 Prozent.
Eine Reiseveranstalter-Befragung (Leitungsebene) des Studienkreises vom Sommer 2005 ermittelte eine beachtliche Bereitschaft deutscher Veranstalter, Begegnungsprogramme aktiv zu unterstützen. Gut die Hälfte der Veranstalter sprach sich entschieden dafür aus, dass es Meet-the-people-Programme (wie das in Jamaica) in möglichst vielen anderen Entwicklungsländern geben sollte.
Im Sommer 2007 hat der Studienkreis das "Meet-the-people-Programm" in Jamaica vor Ort checken lassen. Im Januar 2008 wurde im Rahmen der Reiseanalyse 2008 erneut eine Exklusivfrage geschaltet, mit der die aktuelle Ansprechbarkeit deutscher Urlauberinnen und Urlaubern für derartige Angebote untersucht wird.
Die Ergebnisse des Vor-Ort-Checks und der repräsentativen Akzeptanz-Analyse sollen zusammen mit Empfehlungen für die Angebotsseite in der Schriftenreihe für Tourismus und Entwicklung (in deutscher und englischer Sprache) publiziert werden. In die Publikation sollen auch Erkenntnisse der Tagung "Interkulturelle Kompetenz im Tourismus" einfließen, die der Studienkreis 2005 zusammen mit der Evangelischen Akademie Tutzing und Inwent durchgeführt hat.

Premiere in Jordanien

Vom 10. bis 15. Dezember 2007 hat der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung zum ersten Mal ein "Interkulturelles Motivations- und Trainingsseminar, advanced" für englischsprachige jordanische Tour Guides in Amman durchgeführt. Die 13 Teilnehmerinnen und Teil-nehmer (die sämtlich die mündliche Abschlussprüfung mit Erfolg bestanden haben) waren bereits zuvor als "Intercultural Teacher, basic" zertifiziert worden.
Auch diese Fortbildungsmaßnahme erfolgte in enger Kooperation mit dem Jordan Tourist Board und der Jordan Tour Guides Association sowie mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.



Studienkreis – "Best-Ager" sind fit

Wer zur Kategorie der "Silver Ager", "Golden Ager" oder "Best Ager" zählt, hat sich mittlerweile herumgesprochen: Es sind jene "älteren" Zeitgenossen und -genossinnen, die "aktiv am Leben teilnehmen". Wie, das haben im Jahr 2007 zwei Gründungsmitglieder des Studienkreises für Tourismus und Entwicklung überzeugend bewiesen: Elke Hetzel (Pädagogin, ehemalige Geschäftsführerin von Hetzel-Reisen und Mitglied im Studienkreis-Vorstand) machte im jugendlichen Alter von 60 Jahren an der Universität Tübingen ihren Magister in Islam-kunde; Ludwig Wegele (ehemaliger Kühne&Nagel-Geschäftsführer und Unternehmensberater) machte mit 77 Jahren an der Universität Augsburg seinen Magister in "Alte Geschichte" – mit Schwerpunkt Archäologie und Alttestamentarische Wissenschaft. Der Studienkreis gratuliert: Chapeau!!!

______________________________________

Verantwortlich für den Text: Klaus Betz