Hausmitteilung
 


Ammerland, 18. Oktober 2007

"Kap Verde verstehen" in Neuauflage erschienen

Soeben ist eine aktualisierte Neufassung des SympathieMagazins über Kap Verde erschienen – ein Portrait des 15 Inseln umfassenden Staates vor der Westküste Afrikas. Während der Sklavenzeit war dort die Ware "Mensch" gefragt: zur unfreiwilligen Verschiffung nach Amerika. Heute richtet sich die Hoffnung auf das freiwillige Ankommen von Urlaubstouristen aus aller Welt. Das seit 1975 von der Kolonialmacht Portugal unabhängige Land setzt auf das größte touristische Kapital seiner Inseln: Sonne, Meer und Sandstrände. Für Badeurlauber, Surfer und Taucher – aber auch für Bergsteiger hat Kap Verde viel zu bieten. Hinzu kommt ein Reichtum an gelebter Kultur und Gastfreundschaft.
Kritik am Massentourismus bleibt dennoch nicht aus. Manche Einheimische – wie der Soziologe Marco Lima – befürchten den Ausverkauf ihres Landes, soziale oder gar ökonomische Schäden: "Andere machen die Gewinne, uns bleiben die Schäden". "Was passiert, wenn die Touristen-Karawane wieder weiterzieht? Uns bleiben Hotelruinen, soziale Probleme und eine kaputte Umwelt", gibt der Besitzer einer Familienpension in der Hauptstadt Praia zu bedenken. Viele wollen kritische Töne nicht hören. Im Moment geht es mit dem Tourismus in Kap Verde aufwärts.


"Kap Verde verstehen" wurde erstmals 1999 auf spezielle Anregung der "Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit im Außenministerium" herausgegeben, für die Kap Verde zu den Schwerpunktländern der Entwicklungszusammenarbeit zählt. Die Aktualisierung von "Kap Verde verstehen" wurde redaktionell betreut von Brigitte Pilz.

Das Einzelexemplar kann für Euro 3,60 per Lastschrift oder gegen Voreinsendung eines Verrechnungsschecks bezogen werden – unter: www.sympathiemagazin.de bzw. beim Studienkreis für Tourismus und Entwicklung (D-82541 Ammerland, Kapellenweg 3). Ab 50 Exemplare gelten Stückpreise zwischen Euro 1,55 und 1,45 (zzgl. Versandkosten und MwSt.).

Die Neufassung von "Kap Verde verstehen" wurde unterstützt von der Österreichischen Entwicklungs- und Ostzusammenarbeit (OEZA) und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).



Neue SympathieMagazine in Vorbereitung

Im November 2007 erscheint das Themenheft "Kinderrechte verstehen" (Redaktion: Klaus Betz). Im Dezember 2007 wird – aus Anlass der 2008 anstehenden Olympischen Spiele in Peking – die vierte völlige Neufassung von "China verstehen" erscheinen (Redaktion: Oskar Weggel). Ende Januar 2008 erscheint die Erstauflage des Drei-Länder-Magazins "Costa Rica, Guatemala, Nicaragua verstehen"(Redaktion: Susanne Asal und Sandra Weiss). Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin werden im März 2008 in Neufassung präsentiert: "Israel verstehen"und "Palästina verstehen" (Redaktion: Katharina Amling, Friedemann Büttner).
Im November/Dezember 2007 erscheinen in der Reihe "Weltreligionen verstehen" aktualisierte Fassungen von "Christentum verstehen", "Judentum verstehen" und "Hinduismus verstehen" (Redaktion: Uwe Birnstein, Gesa Ederberg, Rainer Hörig).

Ammerlander Gesprächskreis wird durch Parlamentarier erweitert

Die bislang für touristische Entscheidungsträger (Leitungsebene) und Medienvertreter vorbehaltene Diskussionsrunde des alljährlich im Oktober stattfindenden "Ammerlander Gespächs" wird um partei- und fachpolitisch unterschiedlich engagierte Parlamentarierinnen und Parlamentarier erweitert. In Orientierung am jeweils zu diskutierenden Thema werden ab 2008 auch MdB's aus entsprechenden Bundestagsausschüssen der Fachbereiche "Auswärtiges", "Familie, Senioren, Frauen und Jugend", "Menschenrechte und Humanitäre Hilfe", "Tourismus", "Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit", "Wirtschaft und Technologie", "Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung" teilnehmen können.
Im Mittelpunkt des seit 1994 laufenden Dialogprojekts steht der Austausch von Hintergrundinformationen über aktuelle und brisante Themen touristischer Entwicklung und die Suche nach praxisorientierten Erkenntnissen. Die soeben durchgeführte 14. Diskussionsrunde befasste sich mit der Thematik Klimawandel und Tourismus.
Die Ammerlander Gespräche werden unterstützt vom Studienkreis-Mitglied Europäische Reiseversicherung AG sowie vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
Zu den bisherigen Teilnehmern und Themen der Ammerlander Gespräche siehe auch www.studienkreis.org/deutsch/dialog/main_dialog.html

Anhörung zum Thema Entwicklungsländertourismus

Aus Anlass von zwei parlamentarischen Anträgen der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD sowie der Fraktion Bündnis90/Die Grünen veranstaltete der Tourismusausschuss des Deutschen Bundestags am 10. Oktober eine Anhörung, zu der u.a. Studienkreisvorstand Armin Vielhaber als Sachverständiger eingeladen war.
www.bundestag.de/ausschuesse/a20/index.html

Neues aus der Studienkreis-Arbeitsgruppe Islam

In die vom Studienkreis 2004 gegründete "Arbeitsgruppe Islam" wurden neu aufgenommen: die Ägypterin Mai Haikal (Studiosus-Ländermentorin und zertifizierte Kulturvermittlerin) sowie die beiden Islam- und Nahostexpertinnen Ivesa Lübben und Susanne Weiß. Mai Haikal und Ivesa Lübben hatten 2006 zwei äußerst erfolgreiche Pressereisen nach Kairo zum Thema "Islam verstehen" betreut, an denen Journalistinnen und Journalisten renommierter Medien teilnahmen. Die Berichterstattung darüber erzielte eine Reichweite von 3,8 Mio. Print-Auflage.
Susanne Weiß war maßgeblich beteiligt an der Entwicklung des Internet-Gewinnspiels "Islam verstehen", das auf der ITB 2007 vorgestellt wurde. Touristikunternehmen sowie Verlage hatten das Gewinnspiel mit attraktiven Preisen unterstützt.
Für jene, die ihr Wissen zum Islam überprüfen wollen, steht das inzwischen abgeschlossene Gewinnspiel nun als Online-Quiz zu Testzwecken zur Verfügung: www.sympathiemagazin.de
Im Frühjahr 2008 soll der zweite Teil des Islam-Gewinnspiels starten.

______________________________________

Verantwortlich für den Text: Klaus Betz