Hausmitteilung
 


Ammerland, 03. Januar 2005

Hilfe für Opfer der Flutkatastrophe auf Sumatra

Die Opfer der Tsunami-Flutwelle in Asien bedürfen nicht nur unseres Mitgefühls, sondern auch unserer solidarischen, praktischen Hilfe. Das erkennen inzwischen viele Menschen in unserem Land und handeln entsprechend. Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung hat sich entschieden, Kindern in Sumatra zu helfen, die durch die Auswirkungen des Seebebens besonders in Not geraten sind.
Für diesen Zweck hat die Studienkreis-Geschäftsstelle mit ihren festen und freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine erste Geldspende bereit gestellt. Sie soll treuhänderisch an die indonesische Preisträgerin des internationalen TO DO-Wettbewerbs für sozialverantwortlichen Tourismus, Ida Ayu Agung Mas, gehen, die seit Mai 2004 auch Senatorin im Parlament von Jakarta ist. Frau Mas wird sich - nach eigenen Aussagen - in den kommenden Tagen einen persönlichen Überblick verschaffen über Möglichkeiten der Organisation einer effizienten und nachhaltigen Hilfe für Kinder auf Sumatra, deren Eltern bei der Flutkatastrophe ums Leben gekommen sind.


Neue Mitglieder in der Studienkreis-Arbeitsgruppe "Islam"

Die im Juni 2004 gegründete Studienkreis-Arbeitsgruppe "Islam", die im Tourismus Begegnung und Dialog mit Menschen in und aus islamisch geprägten Reisedestinationen fördern soll, hat vier neue Mitglieder aufgenommen:
- Dr. Ursula Günther, Hamburg, Islamwissenschaftlerin, (u.a. "Mohammed Arkoun: Ein moderner Kritiker der islamischen Vernunft"), langjähriges Mitglied im Trainerteam der entwicklungsbezogenen und interkulturellen MotivationsSeminare für Reiseleiterinnen und Reiseleiter in Entwicklungsländern;
- Ulla Schickling, Reiseredakteurin der Frankfurter Rundschau, Redakteurin des 1976 erstmals herausgegebenen SympathieMagazins "Ägypten verstehen" und außerdem langjähriges Jury-Mitglied des internationalen Filmwettbewerbs für zukunftsfähigen Tourismus TOURA DÓR;
- Dr. Friederike Stolleis, Damaskus, Islamwissenschaftlerin, (u.a. "Öffentliches Leben in privaten Räumen. Muslimische Frauen in Damaskus"), Redakteurin des SympathieMagazins "Syrien verstehen";
- Mehmed Gökhan Tuncer, Lehrbeauftragter an der Arbeitsstelle Politik des Vorderen Orients an der FU Berlin, Mitglied im Trainerteam der entwicklungsbezogenen und interkulturellen MotivationsSeminare für Reiseleiterinnen und Reiseleiter in Entwicklungsländern.
Die Arbeitsgruppe plant für 2005 u.a. in einem arabischen Reiseland die Durchführung eines Projekts "Begegnung mit dem Islam - Begegnung mit Muslimen" für Multiplikatoren im Medienbereich.

______________________________________

Verantwortlich für den Text: Klaus Betz