Hausmitteilung
 


Ammerland, 18. März 2004

Yusuf Örnek erhält die Grüne Palme von GEO SAISON

Für sein Engagement im Denkmal- und Umweltschutz in der Türkei wurde Dr. Yusuf Örnek im Rahmen der diesjährigen Internationalen Tourismusbörse (ITB) mit der "Grünen Palme 2004" von GEOSAISON ausgezeichnet. Yusuf Örnek ist geschäftsführender Gesellschafter der Agentur VASCO in Antalya, die als bisher einzige Agentur im türkischen Tourismus zwei international anerkannte Zertifikate führen darf: eines für Qualitäts-Management (ISO 9002) und eines für Umwelt-Management (ISO 14001). Seit 2002 ist Yusuf Örnek Vorstandsmitglied im Studienkreis für Tourismus und Entwicklung. Über sein Engagement im Denkmal- und Umweltschutz führte GEO SAISON ein Gespräch mit dem Preisträger, das in der März-Ausgabe des Magazins veröffentlicht wurde.


v.l.: GEO SAISON-Chefredakteurin Christiane Breustedt,
Dr. Yusuf Örnek


Zertifikat "Interkultureller Lehrer, basic"
für syrische Reiseleiterinnen und Reiseleiter

In Kooperation mit dem Syrischen Tourismusministerium fand im Dezember 2003 in Damaskus erstmals ein interkulturelles Motivationsseminar für 14 deutsch sprechende syrische Reiseleiterinnen und Reiseleiter statt. Im Rahmen der ITB 2004 wurden dem syrischen Tourismusminister, Dr. Saadalla Agha El Kalaa, die Zertifikate übergeben. Alle Teilnehmer hatten die mit dem Seminar verbundenen Prüfungen bestanden und werden ihre Urkunden demnächst in Damaskus persönlich überreicht bekommen. Studienkreisvorstand Armin Vielhaber und Minister El Kalaa sprachen sich in Berlin für die Fortsetzung der Zusammenarbeit in Form weiterer Trainingsseminare vom Typ "basic" und "advanced" aus.


v.l. Armin Vielhaber, Minister Dr. Saadalla Agha El Kalaa


VDRJ-Preis für Tourism Watch

Der Leiter der Fachstelle Tourism Watch beim Evangelischen Entwicklungsdienst (EED), Heinz Fuchs, erhielt im Rahmen der ITB stellvertretend für die Mitarbeiter von Tourism Watch den VDRJ-Preis 2004. Tourism Watch ist aus der 1975 unter Georg Friedrich Pfäfflin gegründeten Fachstelle Ferntourismus des Zentrums für Entwicklungsbezogene Bildung (ZEB) des Kirchlichen Entwicklungsdienstes der EKD hervorgegangen (ein enger, langjähriger Kooperationspartner des Studienkreises im Bereich des Dritte-Welt-Tourismus). Der Nachfolger von Pfäfflin, Martin Stäbler (individuelles Gründungsmitglied des Studienkreises für Tourismus und Entwicklung und von 1994 bis 1999 sein Vorsitzender), veranlaßte Ende der 90er Jahre die Umbenennung der ZEB-Fachstelle in Tourism Watch und gleichzeitig die Herausgabe des Mediums "Tourism Watch", ein regelmäßig erscheinender "Informationsdienst Dritte-Welt-Tourismus", der von der freien Journalistin Ludmilla Tüting redaktionell betreut wird. Zur Preisbegründung siehe: www.vdrj.org

______________________________________

Verantwortlich für den Text: Klaus Betz