Presse-Information
 


Ammerland, 28. Mai 2009
Nr. 05a/2009


Für eine zukunftsfähige Tourismusentwicklung:
"TO DO! - Internationaler Wettbewerb Sozialverantwortlicher Tourismus" erneut weltweit ausgeschrieben


Zu einem Zeitpunkt, als "Corporate Social Responsibility" noch kein Thema war, rief der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V. den "TO DO!-Wettbewerb Sozialverantwortlicher Tourismus" ins Leben. Das war 1995. In diesen Tagen nun startet die 15. Runde des Wettbewerbs und damit auch die weltweite Suche nach Projekten und Maßnahmen, die belegen, dass ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Vorgehen im Tourismus machbar ist. Besonders wichtig dabei: Die Interessen und Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung müssen berücksichtigt und durch Partizipation sichergestellt werden.
Wie das geht, haben die jüngsten TO DO!-Preisträger aus Brasilien, Peru und der Schweiz erneut vorgemacht. Sie wurden im März, während der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin ausgezeichnet (siehe: www.to-do-contest.org). "Die Gewinner-Projekte machen deutlich", so Studienkreis-Geschäftsführerin Wibke Reger, "dass ein Tourismus, bei dem sich Touristen und Urlaubsanbieter wohl fühlen können, mit Engagement und Weitsicht gestaltet sein will." Bewerben können sich öffentliche und private Einrichtungen oder Unternehmen, die touristisch aktiv sind. Anmeldeschluss ist der 31. August 2009. Die Teilnahmebedingungen und Anmeldeformulare auf deutsch und englisch können entweder via Internet (unter www.to-do-contest.org) heruntergeladen oder beim Veranstalter angefordert werden. Die Gewinner werden im Rahmen der Internationalen Tourismus-Börse ITB 2010 in Berlin ausgezeichnet.

Weitere Informationen:
Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V.,
Kapellenweg 3, D-82541 Ammerland, Tel: +49-(0)8177-1783,
Fax: +49-(0)8177-1349, E-Mail: info@studienkreis.org

______________________________________

Verantwortlich für den Text: Klaus Betz


Förderer:
Der diesjährige TO DO!-Wettbewerb wird gefördert von:
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung;
Europäische Reiseversicherung AG;
Evangelischer Entwicklungsdienst (EED) e.V. - Tourism Watch;
Schweizerische Stiftung für Solidarität im Tourismus;
ITB Berlin;
Studiosus Reisen München GmbH.

Preisgeldgeber:
Die Schweizerische Stiftung für Solidarität im Tourismus stellt pro Preisträger ein Preisgeld in Höhe von 5000,- Schweizer Franken zur Verfügung.
Die Europäische Reiseversicherung AG steuert weitere 2000,- Euro Preisgeld für die Gewinner bei.

Die bisherigen Preisträger kommen aus: Argentinien, Australien, Belize, Brasilien, Costa Rica, Deutschland, Ecuador, Gambia, Ghana, Indien, Indonesien, Jordanien, Kanada, Marokko, Me-xiko, Nepal, Nicaragua, Österreich, Palästina, Peru, Schweiz, Sri Lanka, Südafrika, Tansania und Venezuela. Siehe auch die deutsch- und englischsprachige Website: www.to-do-contest.org